Ein mehrsprachiger geschichtlicher und literarischer Spaziergang durch Meran

Im Rahmen des Mehrsprachencurriculums hat sich die Klasse 3A/sp des Sprachengymnasiums "Beda Weber" seit März in den  Fächern Deutsch, Italienisch, Englisch, Spanisch und Naturwissenschaften mit dem Thema „Tourismus“ auseinandergesetzt. Die theoretische Einführung und die Expertenvorträge fanden im Fernunterricht statt. Die Recherchearbeit zu Autoren der Weltliteratur, welche in Meran zu Gast waren, und die Videoaufzeichnungen vor den Gebäuden, an welchen sich diese aufgehalten hatten, konnten im Präsenzunterricht durchgeführt werden. 

Der Blick wurde, ausgehend von der globalen und internationalen Perspektive auf den Massentourismus und dessen Auswirkungen auf die Umwelt, zunehmend auf die lokale Ebene gerichtet. Als externe Referenten konnten dafür Frau Ruth Engl vom Touriseum und Merans Ex-Bürgermeister Paul Rösch gewonnen werden, welche die Tourismusgeschichte Südtirols und die Entwicklung der Stadt Meran als Kurstadt vorstellten.

Der literarische Spaziergang führte auf den Spuren von berühmten Autoren wie Franz Kafka (ehemaliges Hotel Emma; Villa Ottoburg), Arthur Schnitzler (ehemaliges Hotel Emma), Christian Morgenstern (Gedenktafel am Winkelweg), Salvatore Quasimodo, Giuseppe Ungaretti (Kurhaus), Antonio Manfredi (Bistro Liszt), Mary Shelley (Schloss Tirol) und John Galsworthy (Schloss Rubein) durch Meran und Umgebung. Die Aufnahmen (Foto und Video) an den einzelnen Stationen bereiteten den Schülerinnen und Schülern sichtlich Spaß. Neben Informationen zu den Autoren haben die Schüler*innen auch kurze kreative Einlagen und Dialoge vorbereitet, die mehrsprachig vorgetragen wurden und einen Einblick vermitteln sollten, was die jeweiligen Autoren in Meran gefühlt und womit sie sich beschäftigt haben.

Der Besuch des Touriseums wird das Projekt abrunden. Alles in allem ein weiterer gelungener Baustein im Mehrsprachencurriculum des Sprachengymnasiums.

 

Prof. Claudia Pellegrini und Prof. Irene Terzer