"Wir mischen uns ein!"

Das Sozialwissenschaftliche Gymnasium Meran präsentiert heuer bereits zum 16. Mal in Zusammenarbeit mit Rudi Ladurner und seinem Theater in der Altstadt ein Schülerstück, das in enger Zusammenarbeit zwischen Schülern, Regisseur und Koordinator Bertrand Huber in der schulinternen Theaterwerkstatt entstanden ist.

„Der Talisman“ von Johann Nestroy, der vom 28. – 31. März im Theater in der Altstadt aufgeführt wurde, ist Teil unterschiedlicher Projekte und kreativer Unterrichtsformen, die dieses Jahr thematisch unter dem Motto „Wir mischen uns ein!“ stehen.

Wenn man Jugendliche nach ihrer Zukunftsvision fragt, so ist für fast alle die Liebe einziges Ideal für ein gelingendes, ja ein glückliches Leben. Wenn aber die größte Lebenserwartung eine private Utopie ist, dann ist dies zwar schön, doch gleichzeitig bedeutet dies auch ein gewisses Maß an Gleichgültigkeit gegenüber den Mitmenschen, der Gesellschaft, in der wir leben.

Da Gleichgültigkeit jeden Fortschritt, jede politische und soziale Veränderung verhindert, versuchen die Schüler in ihrer kreativen Auseinandersetzung mit der Welt nun zu ergründen, ob diese romantische, individuelle Liebe nicht zu einer universellen, sozialen Liebe erweitert werden kann.

Die Suche der Jugendlichen nach neuen Ausdrucksformen geht auch Hand in Hand mit der Öffnung für neue Visionen und weckt die Lust an gesellschaftlicher Mitgestaltung.