„Inklusion bergnah“

Die größte Herausforderung bestand darin, Vera zu transportieren. Vier Mitglieder der Bergrettung Meran, Peter Gamper, Andreas Gutgsell, Joseph Langebner und Ernst Tröger, trugen Vera mit Hilfe  einer Gebirgstrage zum höchsten Punkt. Unterhalb des Gipfelkreuzes leisteten auch noch die Mitschüler Oliver, Simon und Lukas sowie der Fachlehrer für Latein, Dominik Avogaro, tatkräftige Hilfe.

Die Tour verlief von der Bergstation Piffing über die Meranerhütte  auf den besagten Gipfel. Dort genossen Vera und ihre KlassenkameradInnen den Ausblick, nahmen eine Stärkung zu sich und sangen einige Lieder. Der Rückweg verlief über das Kreuzjöchl auf die Moschwaldalm, wo die Klasse einkehrte. Am Nachmittag ging es nach diesem ereignisreichen Tag gemütlich zurück nach Falzeben, und Vera verabschiedete sich von ihren MitschülerInnen mit den Worten: „Nie hätte ich gedacht, dass ich noch einmal einen Gipfel bezwinge.“

Abgerundet wurde das fächerübergreifende Projekt im Deutschunterricht mit der  Fachlehrerin Irmgard Kiem. Die SchülerInnen verfassten Berichte zum Ereignis, die  an verschiedene Medien zur Veröffentlichung verschickt wurden.