Auf den Spuren von Andreas Hofer

Wir, die Klasse 4K/ku, sind am Mittwoch, den 9. November 2022 zusammen mit Frau Prof. Fischer und Herrn Prof. Egger ins Passeiertal gefahren, um das Andreas-Hofer-Museum zu besichtigen. Wir besuchten das Museum, weil wir gerade im Geschichtsunterricht die napoleonischen Kriege und die Widerstandskämpfe um Andreas Hofer behandelt haben.

Zuerst sahen wir uns einen kurzen Film an, der das Leben Andreas Hofers zeigte. Anschließend wurden wir durch das Museum geführt. Zuerst sah man eine Holzfigur, die darstellte, wie Andreas Hofer als alter Mann ausgesehen hätte. Wir konnten in diesem Raum auch einige Möbelstücke aus seinem Haus betrachten und auch noch andere persönliche Dinge von ihm und seiner Frau Anna Ladurner. Wir gingen durch viele verschiedene Ausstellungsräume und jeder Raum war ganz verschieden. Uns wurden auch Waffen von früher gezeigt oder die Tracht von Andreas Hofer. Der allerletzte Raum erinnerte an ein Gefängnis, wodurch dargestellt werden sollte, dass Andreas Hofers Leben in Mantua endete.

Durch die Besichtigung des Museums konnte man sich gut das Leben von Andreas Hofer vorstellen, auch seine Sorgen wurden dargestellt. Wir bekamen auch einen guten Einblick in die damalige Zeit.