„Kunst verleiht Flügel.“

„Procule, quo vadis?“  Antworten in der Klasse 2D – Kunstgymnasium

Die Schülerinnen und Schüler nehmen den vormittelalterlichen Schaukelmönch aus der St. Prokuluskirche bei Naturns als Ausgangslage für ihr eigenes Comic. Sie stellen sich der Herausforderung, aus der „ungewissen Situation“ des Schaukelmönches eine individuelle Geschichte zu entwickeln.         Bildergalerie

  

Die Prokuluskirche mit dem Schaukler                      Schülerinnen - und Schülerinterpretationen

Nach Frontalunterricht in der Klasse und einer Begehung (mit der Mathematiklehrkraft) vor Ort und Führung durch das angeschlossene Prokulusmuseum machten sich die Schülerinnen und Schüler ans Werk: Inhaltlicher Kontext, Technik, Stil, Anzahl und Sequenz der Bilderreihe waren den Schaffenden freigestellt.
So wird schon mal aus dem Kleriker und Viehpatron Prokulus der österreichische „Hero“ Felix Baumgartner (dem sein Sponsor “Flügel verleiht“) welcher im Oktober 2012 aus der Stratosphäre einen Sprung wagte und dabei Überschallgeschwindigkeit erreichte. Oder in einer  weiteren Variante mutiert der Mönch zum Glasfassadenreiniger in ebenso schwindelerregenden Höhen – es lohnt sich, die Bilderserie anzuklicken!

Kompetenzorientierter Unterricht

die Schülerinnen und Schüler lernen:

→ Kunstwerke nach den ästhetischen Mitteln der Komposition, Form, Raum, Farbe und den materiellen Mitteln der Herstellung zu beschreiben, zu decodieren, zu interpretieren, zu vergleichen, zuzuordnen und kritisch zu beurteilen

→ die Wirkung verschiedener Materialien auf die ästhetische Gestaltung nachzuvollziehen

→ verschiedene materielle und ästhetische Mittel für die Umsetzung der bildnerischen, gestalterischen und konstruktiven Möglichkeiten zu nutzen

kHeinz Gufler