Welttag des Buches

Wir feierten das Lesen – und viele feierten mit uns!

Der Freitag, 22. April 2022 stand an unseren Schulstellen wieder ganz im Zeichen des Lesens und der Autoren. Im Jahre 1995 wurde der 23. April von der UNESCO zum Welttag des Buches ausgerufen, einer Tradition der Katalanen folgend, die sich am 23. April, dem St. Georgstag, zum Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung Blumen und Bücher schenken.

Die beiden Bibliotheken der Gymnasien Meran haben sich mit zahlreichen Initiativen am Welttag des Buches beteiligt. Weiterlesen

Lesen ist ein wunderbares Erlebnis, findet Leanne-Elizabeth Stam, die das Fach Englisch unterrichtet. Sie präsentierte in beiden Schulbibliotheken auf sehr lebendige Art ihre Lesebiografie – Bücher, die sie durch die Kindheit, Teenagerzeit und als junge Erwachsene begleitet und geprägt haben. Aufgewachsen in Kanada auf einer Farm mitten im Nirgendwo, damals natürlich noch ohne Internet, mit vielen Geschwistern, ohne Nachbarn in unmittelbarer Nähe, war Lesen ihre tägliche Beschäftigung und ihr Credo lautete: „A book a day keeps the boredom away”.   

Waltraud Thuile, die mit viel Begeisterung und Engagement am Sprachengymnasium Deutsch und Latein unterrichtet hat und nunmehr im Ruhestand ist, stellte den anwesenden Klassen Bücher vor, die sie beeindruckt haben und die für sie wichtig waren. Aus aktuellem Anlass begann sie mit der Besprechung des Buches Sie kam aus Mariupol der deutschen Schriftstellerin Natascha Wodin und machte dann einen Rundgang durch die deutschsprachige Literatur, wobei auch die Werke der zeitgenössischen Südtiroler Autorinnen Sabine Gruber und Selma Mahlknecht, die ihre Schülerinnen waren, zur Sprache kamen.

Auch Bertrand Huber, langjähriger und engagierter Lehrer für Literarische Fächer an den Gymnasien Meran, ist unserer Einladung gerne