Modellierungstage - Mathe und Physik fürs „echte Leben“

Die Zahlen und Lösungsstrategien waren dabei nicht wie üblich vorgegeben, sondern mussten von den SchülerInnen selbst gesammelt und erarbeitet werden. „Lösen“, wie man es aus dem Mathematik- und Physikunterricht kennt: mit einem einzigen richtigen Ergebnis, war dabei nicht gefragt. Vielmehr ging es darum, einer realistischen Lösung so nahe wie möglich zu kommen, so wie im „echten Leben“ eben.

Mit großem Interesse und vielen kreativen Ideen gingen die SchülerInnen ihren Problemstellungen nach und kamen schrittweise ihren Lösungen näher. Sie erstellten einen perfekten Ernährungsplan für den Herrn Professor, zählten alle Lampen im Schulhaus, bastelten ein eigenes Spiel (auf Excel) und fertigten eine aussagekräftige Statistik an. Die vielen neuen Erkenntnisse teilten die Teams – verpackt in Power-Point- und Prezi-Präsentationen – am Ende der zwei Tage mit ihren Mitschülern und allen interessierten Anwesenden im Mehrzwecksaal der Otto-Huber-Straße.

Die Kombination von Mathematik und Begeisterung kam beim Publikum an: Hoffentlich gibt es bald wieder Modellierungstage!

 

Maria Magdalena Stricker