Jonglieren mit Sprachen macht Spaß

“When nothing goes right, don’t try to go left! Learn a language and go anywhere!“

Mit diesem Slogan, der von ihrer Begeisterung für das Sprachenlernen zeugt, und einem coolen Poster überzeugten fünf Oberschülerinnen die Jury des Ideenwettbewerbs „Jonglieren mit Sprachen macht Spaß“, das von den drei Südtiroler Bildungsressorts ausgeschrieben worden war, und erweckten dadurch großes Medieninteresse.

Lena Prünster und Marie Pixner aus der Klasse 3A des Sprachengymnasiums "Beda Weber" haben gemeinsam mit Magdalena Gufler, Emilie Zuegg und Julia Ennemoser des Realgymnasiums im Sommer 2020 ihre originelle Idee eingereicht und den Wettbewerb gewonnen. 

 

Für die Siegerinnen gab es einen Geldpreis von 500€ pro Person und die Möglichkeit im Herbst eine mehrtägige Online-Fortbildung zu besuchen, in welcher sie u.a. die Grundlagen von Photoshop erlernten. Mit einer Grafikerin haben sie ihre Idee auf andere Produkte übertragen. Entstanden sind dabei tolle T-Shirts, die bei Initiativen der #multilingual Sprachkampagne verteilt werden, sowie ein animiertes GIF (Graphics Interchange Format). Das Video „Jonglieren mit Sprachen macht Spaß“, das sie erstellt haben, wird 2021 in allen Südtiroler Zügen zu sehen sein (http://www.provinz.bz.it/bildung-sprache/sprachen/initiativen-multilingu...).

Die Mädchen der Siegergruppe wurde am 19.02.2021 dafür auch vom Radiosender Südtirol 1 zu  „Südtirolerinnen des Tages“ gekürt (http://www.suedtirol1.it/beitrag/suedtirolerinnen-des-tageslena-pruenste...). Marie hat, stellvertretend für alle, eine Urkunde erhalten und ein Radiointerview gegeben. „Dolomiten“ und „Alto Adige“ haben ebenfalls letzte Woche über die Siegerinnen berichtet (siehe unten). Da vier der Girls aus dem Passeiertal sind, hat auch das „Passeirer Blatt“ ein Interview mit ihnen geführt.

Den 3. Preis mit 200€ pro Kopf hat beim selben Wettbewerb eine Gruppe der Klasse 5A des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums mit ihrem Tik-Tok-Video gewonnen (siehe eigenen Beitrag auf der Homepage).

Wir sind stolz auf euch. Tolle Leistung.

 We        multilingualism.

Prof. Claudia Pellegrini