Europa, wir waren da!

1. Etappe:  Luxemburg – hier spricht man letzebuergesch...

Erste Etappe war Luxemburg, Sitz des Europäischen Rechnungshofs und  des Europäischen Gerichtshofs. In einer überaus interessanten Stadtführung durch das Großherzogtum, das am Schnittpunkt der romanischen und germanischen Kultur liegt, wurde der italienisch-deutschen Reisegruppe nicht nur die historische Entwicklung des Großherzogtums erklärt, sondern auch die sprachlichen und politischen Besonderheiten des Landes deutlich gemacht.

  

2. Etappe: Brüssel – Von Zypernkrise, Parlamentsalltag und süßen Verführungen…

Im Mittelpunkt der fünftägigen Reise stand Brüssel. Auch hier „versorgte“ eine Stadtführung die Schüler/innen mit interessanten Informationen zu Belgiens Hauptstadt. Die Rundfahrt ermöglichte einen Blick auf das Atomium, den Königspalast, die zahlreichen  Museen, Manneken Pis und die „Grand Place“. Den verlockenden Auslagen der weltweit berühmten Pralinenhersteller und den Waffelständen konnten anschließend nur wenige widerstehen.

 
 

Highlight des Brüssel-Aufenthaltes war der Tag am Europaparlament, der mit einem Empfang im Büro der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino begann. Es folgte ein äußerst interessanter Vortrag von Dr. Markus Warasin, Generaldirektor für “ Kommunikation“ im Europäischen Parlament. Er sprach über die aktuelle Lage der EU, vorrangig aber über die Kommunikationsstrategien, dem Projektthema „Eurovision“ der Meraner Schülergruppe Rechnung tragend. Interessant der Teil zu den EU-Wahlen 2014, an deren Vorbereitung Dr. Warasin arbeitet. Die Schüler/innen beeindruckte insbesondere die Vorpremiere eines noch unveröffentlichen Werbespots für die EU-Wahlen.
Anschließend informierte Dr. Vesna Caminades, Leiterin des Büros der Europaregion über die Aufgaben des Büros und führte die Gruppe dann zum „Parlamentarium“, dem Besucherzentrum des Europäischen Parlaments, wo die Schüler/innen sich unter anderem über Geschichte und Gegenwart der EU ein Bild machen konnten. Besonderes  beeindruckend die 360Grad-Animation des EU-Parlaments, anhand derer die Schüler/innen sich für kurze Zeit wie EU-Abgeordnete fühlen konnten.

  

Den Besuch am EU-Parlament beschloss eine Begegnung mit dem Südtiroler Europaabgeordneten, Dr. Herbert Dorfmann, der sich den Fragen der Schüler/innen stellte und sich  dabei vorrangig zur aktuellen Situation der EU äußerte und einen sehr interessanten praktischen Einblick in die Arbeit eines Abgeordneten vermittelte.
Die ganz Unermüdlichen ließen sich zwei Kinobesuche nicht entgehen, und zwar den 3D-Film „Oz the great and powerful“ und das Musical „Les Misérables“.

  

3. Etappe Straßburg – Capitale europénne avec savoir vivre français

Die letzte Etappe der Gruppe hieß Straßburg, Sitz des Europaparlamentes, des Europarates und des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. In einer Führung durch die Stadt gewann die Gruppe Einblick in die bewegte Geschichte der Stadt und die Bedeutung der EU-Institutionen für die Stadt. Auch hier folgte der „Arbeit“ das Vergnügen und so genossen die Schüler/innen Crêpes und den berühmten Elsässer Flammekuchen, eine Art Pizza mit Crème fraîche, Zwiebel und Speck.

  

Ready for Europe - Fit für Europa – Prêts pour l’Europe – Pronti per l‘Europa

Eine Reise, die den Schüler/innen die Rolle und Arbeit der EU näherbrachte und sie für den europäischen Gedanken sensibilisieren sollte. In allen Begegnungen, die in deutscher und italienischer Sprache gehalten wurden, wurde der Wert der Mehrsprachigkeit betont und auf die Notwendigkeit, mehrere Sprachen zu beherrschen und multilinguale und interkulturelle Bildung zu entwickeln, eingegangen. Daher war die Reise für die Schüler/innen des Gymnasiums „Beda Weber“ auch eine Bestätigung,  mit der Wahl ihrer mehrsprachigen Ausbildung „fit für Europa“ zu sein.