Erasmus+-Projekt-Präsentation an TU Darmstadt

Die Gymnasien Meran sind seit zwei Jahren Partnerschule eines Erasmus+-Projekts, das zehn Partner in ganz Europa – Finnland, Irland, Deutschland, Polen, Österreich, Südtirol, Türkei – umfasst. Ende September haben sich die Partner des Projekts Plur<E zum Abschluss an der Technischen Universität Darmstadt getroffen. Drei Treffen, in Dublin, Istanbul und Meran, waren dem Abschlusstreffen vorausgegangen.

Prof. Britta Hufeisen, die an der TU Darmstadt den Bereich Mehrsprachigkeit führt un deren Gesamtsprachencurriculum dem Projekt zu Grunde liegt, leitete die Tagung - Final conference of project „Plur>E, Towards a plurilingual whole school policy in European schools“ – mit einem Vortrag mit interessanten Aspekten zum Thema Mehrsprachigkeit ein. Anschließend präsentierten die Partnerschulen ihre Projekte. Eva Tessadri und Cornelia Karnutsch vertraten die Gymnasien Meran. Eva Tessadri präsentierte das Projekt “Plurilingual education – preparing for a plurilingual future”. Im Rahmen dieses Projekts sind an der Schule zahlreiche Initiativen, wie das Sprachen&Sport-Turnier oder Schulaustauschwochen, durchgeführt worden, die den Wert der Mehrsprachigkeit unterstreichen und die Schülerinnen und Schüler für eine mehrsprachige Zukunft fit machen sollen.

Im Rahmen des Projekts „Plur>E, Towards a plurilingual whole school policy in European schools“ haben die Schulen unter wissenschaftlicher Begleitung mehrsprachige Initiativen entwickelt und evaluiert sowie Vorschläge für eine gelungene Implementierung mehrsprachigen Arbeitens für Schulverantwortliche formuliert.