Ein Strahl Hoffnung

 

Der Spendenaktion vorausgegangen war eine beeindruckende Präsentation von Frau Lena Weller, die seit Jahren in Mae Sot die Hilfsprojekte von „Helfen ohne Grenzen“ betreut.

Am ersten Elternsprechtag  wurden dann gegen eine freiwillige Spende Freundschaftsbänder verschenkt. Dabei sammelten die Schüler/innen knapp 300 Euro zugunsten der burmesischen Kinder.

Seit kurzem ist klar, wem das Geld zu Gute kommt. Die Spende geht an die Parami-Schule, eine sehr fortschrittliche Schule direkt in Mae Sot, die auch eine Montessori- Kindergartengruppe beinhaltet. Sie soll der Finanzierung der Essen für die Schüler/innen, sowie der Schulmittel dienen. 

„Parami“ bedeutet Fähigkeiten, die Schule ist damit eine „Schule der Fähigkeiten“. Die Schüler/innen und die betreuenden Lehrpersonen, Prof. Fleischmann und Prof. Tessadri, hoffen mit ihrer Spende einen kleinen Beitrag zur Förderung der Fähigkeiten der burmesischen Schüler/innen zu leisten.