¡Venga, chicas, vamos!

En el mes de mayo, las alumnas de 3B/sp hicieron un viaje de estudios de una semana a El Puerto de Santa María (Andalucía). Por las mañanas recibieron clases de español y por las tardes realizaron diferentes actividades culturales, lúdicas y deportivas. Según la opinión de las alumnas, fue una experiencia única e inolvidable.

Am Samstag, den 11. Mai war es endlich so weit. Das ganze Schuljahr hatten wir auf diese Woche hin gefiebert und nun war sie tatsächlich gekommen. Die Sprachreise nach Spanien. Wir, die Spanischschülerinnen der Klasse 3B, konnten es kaum erwarten, endlich mit dem Flugzeug abzuheben, um in Andalusien, der südlichsten Region Spaniens, zu landen. Als wir um halb 3 Uhr morgens schließlich verschlafen aus unserem Reisebus stiegen, empfing uns das Städtchen El Puerto de Santa María mit seinen sommerlichen Temperaturen und wir wurden herzlich von unseren Gastfamilien aufgenommen.

Nach wenigen Stunden Schlaf starteten wir zu unserer ersten Etappe. Auf unserem Tagesausflug nach Sevilla war zwischen Tauben füttern, Bauwerke bewundern und sich auf die Erklärungen unserer Reiseführerin Loli konzentrieren gar keine Zeit dafür, sich müde zu fühlen.

Apropos Konzentration, diese trainierten wir in den ersten Tagen in El Puerto auch während der Schulstunden vormittags und in unseren Gastfamilien gehörig. Die Geschwindigkeit, mit der die Andalusier mit Wörtern um sich werfen, ist rekordverdächtig und auch einigen Plaudertaschen aus unserer Klasse blieb da schon mal die Spucke weg. Wir waren froh, dass alle so geduldig waren, die ersten Tage Sätze auch öfters zu wiederholen. Schon bald hatten wir uns daran gewöhnt und konnten uns ohne Probleme verständigen.

Die Zeit in Spanien verging für uns wie im Flug und jeden Tag galt es, neue Eindrücke aufzunehmen und zu verarbeiten. Besonders begeistert waren wir von der Freundlichkeit der Einheimischen und der Begeisterung, mit der sie auf unsere Fragen zu regionalen Speisen und Traditionen reagierten.                           

Neben El Puerto de Santa María, Jerez de la Frontera und Sevilla besichtigten wir noch eine Stadt, die für viele von uns wohl das Highlight der Reise war. Cádiz, die Hauptstadt der Provinz, begeisterte uns durch seine engen Gassen, wunderschöne Architektur und weit zurückreichende Geschichte. Es gab wirklich viel zu sehen, was uns Loli mit ihrem berühmten Spruch “¡Venga, chicas, vamos!” (“Auf geht’s, Mädels!”) auch nicht vergessen ließ. Am Abend aßen wir noch alle gemeinsam in einem kleinen Restaurant in El Puerto zu Abend, wobei wir als einzige Gäste, die schon um halb 9 aßen, richtige Exoten waren.

 Die Intensivsprachwoche war eine extrem spannende Erfahrung für uns alle und wir sind sehr froh, dass wir sie machen durften. Wir können es kaum erwarten, wieder spanische Seeluft zu schnuppern!