„Es trifft mich, betrifft aber auch dich!“

Projekt zum Thema „Gewalt gegen Frauen“

„Schau hin bevor es zu spät ist!“ Dies ist einer der Leitsätze, den sich die Klasse 4i des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums für ihr Projekt zu Herzen nahm und in die Tat umsetzte.

Unter dem selbstgewählten Titel „Es trifft mich, betrifft aber auch dich!“ erarbeiteten die Schüler und Schülerinnen unter der Leitung von Prof. Nicole Stocker und Prof. Birgit Eschgfäller eine Sensibilisierungskampagne zum Thema „Gewalt gegen Frauen“. Das Projekt wurde mit Hilfe von Prof. Roberta Masieri zweisprachig gestaltet.

Im Laufe der Vorbereitungen lernte  die Klasse die verschiedenen Formen der häuslichen Gewalt, ihre Ursachen und Folgen kennen. In einem Workshop mit den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses Meran bekamen die Schüler und Schülerinnen auch einen Einblick in die Situation bei uns in Südtirol.

In einem zweiten Moment wurde eine Ausstellung auf die Beine gestellt, welche Schüler und Schülerinnen der anderen Klassen, Lehrpersonen und Eltern für das Thema sensibilisieren soll. Dabei zeigten die verschiedenen Kleingruppen sehr viel Kreativität und Eigeninitiative. Die Ideen für die Ausstellung kamen zur Gänze von den Schülern und Schülerinnen. Es wurde auch eigens ein Logo für die Ausstellung entworfen. Getreu dem Motto, das die Klasse gewählt hatte, versuchten die Schüler und Schülerinnen auf möglichst kreative Art und Weise der Öffentlichkeit Informationen, Daten und Fakten zu vermitteln, sowie Hilfestellungen aufzuzeigen, in der Hoffnung ihr Interesse für dieses schwierige Thema zu wecken.

Zum Gelingen des Projekts haben zudem die Klassen 3l und 4d/ku unter der Leitung von Prof. Elisabeth Hölzl beigetragen, die mit ihren Plakaten die Werbetrommel rühren und den Slogan auf einem Spruchband verewigt haben.

Die Ausstellung kann vom 12.01.2015 bis zum 14.02. 2015 im Vorraum der Bibliothek (Verdistraße 8) besichtigt werden.

Aber auch hier gibt es die Möglichkeit Einblicke in die Ausstellung zu erhalten:

Von einer Gruppe wurde in Eigenregie ein Videoclip erstellt, der hier einsehbar ist.

Auch die Flyer, die auf das Thema aufmerksam machen sollen, können sich sehen lassen,

zudem gibt es hier Fotos zur Ausstellung: