Einblicke in die Sportpsychologie

Am Montag, den 25. März 2019 besuchte uns Monika Niederstätter. Sie ist Sportpsychologin, Mentaltrainerin und Entspannungstrainerin im Therapie-Team Meran (Netzwerk für Sportpsychologie). Die ehemalige 400 m Hürdenläuferin mit internationaler Erfahrung schloss die Matura an der Lehrerbildungsanstalt Meran ab und absolvierte ein Diplomstudium für Psychologie in Innsbruck. Sie schaffte es, uns durch ihren Vortrag mit einigen praktischen Beispielen einen Einblick in die Sportpsychologie zu geben.

„Sport war und ist ein Teil von mir. Er hat mich grundlegend geprägt und mich gelehrt, auch im übertragenden Sinne Hürden zu nehmen.“ - Mit diesen Worten verdeutlichte sie, wie wichtig Sport für ihrem Leben wichtig war und ist.

Sie erzählte in ihrem Vortrag viele persönliche Beispiele aus dem Alltag einer Leistungssportlerin und berichtete uns von ihrer täglichen Arbeit. Wir konnten viele wichtige Informationen auffassen, die wir bei unserer eigenen Sportart einsetzen können. Dabei bemerkten wir, dass uns mentales Training und mentaler Fortschritt bei wichtigen Wettbewerben weiterhilft. Mentale Stärke ist eine Fähigkeit, die im Sport gut geschult werden kann. Im entscheidenden Moment unter den gegebenen Bedingungen bestmögliche Leistung zu bringen, kann erlernt werden. Dabei ist es wichtig Stress abzubauen, sich völlig auf das hier und jetzt zu konzentrieren, einen Ruheort zu finden und seine Gefühle und Gedanken zu kontrollieren. Es spielen der eigene Erregungszustand, die äußere Umgebung und die Willenskraft eine sehr wichtige Rolle.

Für alle Schülerinnen und Schüler des Schwerpunktes Sport war der Vortrag sehr informationsreich und hilfreich.

Lena Untertrifaller und Elias Mach