Ausstellung Lines & ways

Drawing the lines takes seconds, sewing them takes hours, but walking them takes years.

Das im letzten Schuljahr ausgeführte Kunstprojekt der Klasse 5D mit den derzeit in Meran lebenden Asylbewerbern findet nun seinen Abschluss in Form einer Ausstellung im Foyer vor der Bibliothek des Hauptgebäudes. Im Rahmen einer kleinen Vernissage wurden das gestickte Tuch und einige Fotos aufgehängt, danach gab es Gespräche bei Tee und Kuchen. Die Ausstellung wird bis Dezember zu sehen sein und kann auch von anderen Schulen besichtigt werden. Von Mai bis Juni 2016 trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5D Kunst wöchentlich im Ex-Arbeiterwohnheim mit den Geflüchteten aus Westafrika und Asien und stickten gemeinsam mit ihnen an einem großen Tuch. Darauf ist die geografische Karte Afrikas, Europas und Asiens abgebildet, auf der die Wege der einzelnen Teilnehmer von ihrem Herkunftsland bis nach Meran eingezeichnet und dann eingestickt werden. Das vorbereitende Einzeichnen der Wege auf Papier dauert nur wenige Sekunden, das Einsticken dieser Linien auf dem Tuch erfordert viel mehr Zeit, die eigentliche Reise hat oft Jahre gedauert. Diese drei unterschiedlichen Zeitebenen des kurzen Skizzierens, des länger andauernden Einstickens, der oft jahrelangen Reise vermischen sich im Prozess des gemeinsamen Arbeitens und schaffen Raum und Zeit für Erinnerungen und Erzählungen, die berühren und Verständnis schaffen.