18.12. Internationaler Tag der Migranten

Die Sozialgenossenschaften “African Soul“, “Soul Garden“ und “Trait d’Union” in Meran stellen jungen Flüchtlingen und Migrant*innen einen Ausbildungsplatz zur Verfügung, der ihnen dabei helfen soll, nach Beendigung des Praktikums eine Arbeit zu finden. Unsere Klasse, 4k/ku hatte beim Besuch des afrikanischen Restaurants “African Soul“ und des biologischen Gartens “Soul Garden“ Gelegenheit, Fotos von Flüchtlingen zu machen und in Interviews ihre Geschichten zu erfahren. 

Die Herzlichkeit, mit der wir empfangen wurden und die Eindrücke und Erfahrungen, die wir dabei gewinnen konnten, prägen unsere Sicht auf Migration sicher nachhaltig. Trotz ihrer zum Teil traumatischen Vergangenheit haben diese aus ihrer Heimat geflohenen oder vertriebenen Menschen das Lachen nicht verlernt. Sie arbeiten harmonisch zusammen, helfen sich gegenseitig und sind voller Hoffnung auf eine bessere Zukunft. 

Solche Projekte helfen nicht nur den Flüchtlingen, sich in ihrem neuen Umfeld sinnvoll einzubringen, sie sind auch eine Bereicherung für unsere Kultur. Uns allen hat sich durch das persönliche Kennenlernen der Migranten eine fremde Welt erschlossen und wir hoffen einen Beitrag dazu leisten zu können, dass Integration kein Tabuthema bleibt. Nur durch zwischenmenschliche Nähe können Befangenheit und Misstrauen abgelegt werden. Integration kann funktionieren, wenn jeder den anderen in seiner Andersartigkeit akzeptiert und respektiert. Die Aussicht auf eine buntere und tolerantere Gesellschaft sollte Motivation für jeden von uns sein, sich Neuem zu öffnen. Teresa Laera 

Kunstgymnasium mit Fachrichtung Grafik, Meran 

Klasse 4k/Ku  

Albert Johanna, Emil Donà, Gallo Alan, Gumpold Selina, Laera Teresa, Mair Emma, Malleier Franziska, Mirrione Mick, Persolja Emanuela, Pircher Markus, Sacco Laura, Sakong Petnamngam, Schiessl Nathanael, Torggler Ann-Sophie, Tscholl Veronika, Zanotto Noah, Zischg Alexia 

Das Projekt wurde im Fach Grafik Werkstatt unter der Leitung von Prof. Hölzl Elisabeth abgewickelt