Schreiben (fast) wie die Profis

Schreibfreudige und neugierige Schülerinnen und Schüler versuchen sich als Journalisten

Auf- und angeregte Diskussionen während der Zugfahrt nach Bozen. Wir Schülerinnen und Schüler des Klassischen Gymnasiums und Sprachengymnasiums Meran sind gespannt auf unsere erste Begegnung mit einem Journalistenteam im Rahmen des Gabriel-Grüner-Schülerpreises. Die Herausforderungen werden uns dann von den Profijournalisten Uschi Entenmann, Georg Mair und Uli Reinhardt deutlich gemacht. Es gilt, eine spannende und gut recherchierte Reportage zu schreiben. Klingt einfach, ist es aber nicht. Bereits eine kleine Übung, ein Kurzporträt einer uns unbekannten Person zu erstellen, zeigt uns die Schwierigkeiten des journalistischen Berufes auf. Es ist schon eine Leistung, wildfremde Personen auf der Straße zu überreden, uns etwas über sich zu erzählen. Die nächste Hürde ist ihre Erlaubnis zu erhalten, dass wir sie fotografieren dürfen. Und damit nicht genug: Etwas Spannendes, etwas Persönliches, etwas Einmaliges sollen wir ihnen auch noch entlocken. Dennoch haben uns unsere Erlebnisse nicht entmutigt, nein, vielmehr ist uns bewusstgeworden, dass man mit Konsequenz und Hartnäckigkeit vieles erreichen kann. Und deshalb blicken wir auch den nächsten Treffen mit Spannung entgegen.