Pressekonferenz der Gymnasien Meran

Vielfältiges Kulturprogramm an den Gymnasien Meran

Bei der alljährlichen Pressekonferenz der Gymnasien Meran am 21. Februar 2019 wurde das reiche Kulturprogramm vorgestellt, durch das sich die sechs Schulprofile der Gymnasien Meran von der Südtiroler Schullandschaft abheben. Direktor Martin Holzner unterstreicht die Qualität und Vielfalt der kulturellen Projekte, die auch dank der guten Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen, wie dem Theater in der Altstadt oder heuer dem Prokulus Kulturverein, den Schülerinnen und Schülern eine ausgezeichnete Möglichkeit geben, ihre Kreativität zu zeigen und Ergebnisse aus dem Unterricht zu präsentieren.

Gerade mit dem Prokulus Kulturverein aus Naturns haben die Klassen 4D und 4K des Kunstgymnasiums unter der Leitung von Elisabeth Hölzl und Ruth Pinzger ein schönes Kunstprojekt realisiert. Inspiriert von den einzigartigen karolingischen Fresken der St. Prokulus Kirche haben die Schülerinnen und Schüler ein Malbuch für Erwachsene und eines für Kinder entworfen. Nun soll aus vielen wunderbaren Entwürfen eine Auswahl getroffen und das Malbuch gedruckt werden.

Traditionell – aber keineswegs verstaubt – präsentieren sich die beiden bekannten Theaterinitiativen der Gymnasien Meran unter der Leitung von Maria Kiem und Jutta Telser. Der „Musische Abend“ des Klassischen und Sprachengymnasiums bringt dieses Jahr den Klassiker „Leonce und Lena“ von Georg Büchner auf die Bühne der Aula Magna in der Aristongalerie. Die junge Theatermacherin Stefanie Nagler inszeniert das Lustspiel über die gesellschaftlichen Zwänge, denen zwei Königskinder ausgesetzt sind, in einer Bearbeitung, die es ihr ermöglicht, über die Zeiten hinweg in unmittelbaren Dialog mit der aktuellen Realität der Jugendlichen zu treten. Premiere des Stückes ist am Dienstag, den 09. April.

Ebenfalls mit der gesellschaftlichen Erwartungshaltung setzt sich das Stück der Theaterwerksatt des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums auseinander. „Reise nach Jerusalem“ stammt aus der Feder der Schauspielerin und Regisseurin Brigitte Knapp, die zum ersten Mal die Theaterwerksatt leitet. Acht junge Menschen nehmen an einem Experiment teil, bei dem ihre persönlichen Lebenspotentiale und ihre gesellschaftliche Überlebensfähigkeit getestet werden. „Wir alle streben auf dieser Partywelt nach Jerusalem – aber was ist Jerusalem?“ Premiere des Stückes ist am Montag, dem 06. Mai, im Theater in der Altstadt.

Besonderer Höhepunkt jedes Schuljahres ist das Schulkonzert des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums mit Landesschwerpunkt Musik im Kursaal von Meran. Für den 24. Mai haben die rund 120 jungen Musikerinnen und Musiker ein attraktives Programm vorbereitet, das sich heuer inhaltlich mit den Themen Reisen, Abenteuer und fremde Länder auseinandersetzt. Unter der Leitung von Michaela Virgadaula und ihren Kolleginnen und Kollegen präsentieren die Musikschülerinnen und -schüler Abwechslungsreiches und Überraschendes aus Klassik, Musical, Pop und Rock bis hin zur Blasmusik.

Für Kurzentschlossene schließlich verspricht das Singspiel „Wake me up“ , das die Schülerinnen und Schüler der Musikklassen 2C und 3C unter der Leitung von Martin Graber, Christian Sibilla, Sieglinde Holzner und Jutta Telser geschrieben haben, beste Faschingsunterhaltung.  Am Dienstag, den 26. 02, um 18.30 Uhr und um 20.15 Uhr werden die großen Komponisten der Geschichte – von Strauss über Bach, Beethoven und Verdi – in der Aula des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums in der Verdistr. 8 zum Leben erweckt und bieten den Besuchern allerlei Erstaunliches. Interessierte Musikliebhaber sind herzlich willkommen.