Jeder kann die Welt retten - Big Change Starts Small.

Am Mittwoch, den 18. April 2018 bekam das Gymme Besuch von Magdalena Gschnitzer.

Die gebürtige Wipptalerin, Ende zwanzig,  engagiert  sich seit Jahren in der global tätigen Umwelt- und   Meeresschutzorganisation  Sea Shepherd.

Zu Beginn ihres beeindruckenden und informativen Vortrages umriss Magdalena Gschnitzer  die zunehmende Bedrohung der Weltmeere und ihrer Bewohner durch  Plastikmüll, tödliche Treibnetze, Überfischung, illegale Wal- und Haifischjagd. Kurze eindringliche Videoclips unterstrichen ihre Botschaft.

Mit viel Leidenschaft  stellte sie den Schülerinnen und Schülern dann einige  Kampagnen von Sea Shepherd vor, bei denen sie tatkräftig mitwirkte: Sie zeigte Bilder gegen das Abschlachten von Delfinen in  Japan oder gegen die blutige Waljagd vor den Faröer Inseln und berichtete von den vielen Tauchgängen im  Mittelmeer, wo sie zusammen mit anderen Helfern Schildkröten und Fische aus Resten von Fischertreibnetzen befreite.

Magdalena, Trägerin des  Euregio-Umweltpreises 2017,  war letztes  letztes  Jahr  auch als Dokumentarfilmerin u.a. in Indien  unterwegs. In ihrem Film „HOPE- Big change starts small“   portraitiert sie Menschen und deren Projekte  für eine bessere Welt:  Es sind meist kleine aber wirkungsvolle Initiativen für mehr soziale Gerechtigkeit vor Ort,  für nachhaltiges ökologisches  Wirtschaften, für den Schutz und die Pflege  bedrohter Tiere.

Magdalena Gschnitzer inspirierte und ermutigte ihre Zuhörer,  trotz der täglichen „Katastrophenmeldungen“ , ihre „Träume“ und Vorstellungen von einer  besseren Welt nicht über Bord zu werfen.  Ganz im Gegenteil: „Jeder von uns ist imstande, etwas zur Besserung unserer Welt  beizutragen.  Kleine Taten bewirken oft Großes.“ Die Schülerinnen und Schüler waren jedenfalls tief beeindruckt und dankten ihr am Ende mit einem großen Applaus.

Maggy, die übrigens akzentfrei Englisch spricht, übt ihre Arbeit bei Sea Shepherd unentgeltlich aus. Das Geld für ihre oft wochenlangen Einsätze auf der ganzen Welt  und zuletzt  jenes für ihr Filmprojekt verdient  sie sich im Gastgewerbe, wenn sie für  einige Wochen nach Südtirol zurückkehrt. Umso mehr freut sie sich über jedes  Like  für ihren Film auf facebook. Genau diese Unterstützung hilft ihr sehr beim Auftreiben  von Sponsoren für ihre Arbeit.

Also nichts wie los und  die links zum Film von Magdalena  anklicken!

https://www.youtube.com/watch?v=9NXJ1dcBoeU&t=59s

https://www.facebook.com/HOPE-Big-change-starts-small-181271025955867/

www.sea-shepherd.de

Der Gast-Vortrag von Magdalena Gschnitzer war bereits ihr zweiter hier am Gymme  und ist Teil des fächerübergreifenden Lernangebotes im Fach Naturwissenschaften.

Schülerinnen und Schüler mit Magdalena Gschnitzer ( 3. V.l).

Emblem Sea Shepherd