Aus Krisen zurück ins Leben

Expertenbegegnung mit Roger Pycha, dem Direktor des Psychiatrischen Dienstes Brixen in Zusammenarbeit mit der Europäischen Allianz gegen Depression EOS

Montag, 21. Januar 2019, 19.00 Uhr - Aula Magna, Schulstelle Verdistraße 8

Zielgruppe: Eltern, Lehrpersonen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Inklusion und nicht unterrichtendes Personal

Referent: Roger Pycha, Direktor des Psychiatrischen Dienstes Brixen; Koordinator der Europäischen Allianz gegen Depression in Südtirol, wissenschaftlicher Leiter der Südtiroler Arbeitsgruppe für Suizidprävention, Vizepräsident und Lehrtherapeut des Südtiroler Institutes für Systemische Forschung und Therapie, Ausschussmitglied der Südtiroler Selbsthilfeorganisation psychisch Kranker „Lichtung/Girasole“

Die hohe Suizidrate in Südtirol lässt zunehmend Verunsicherungen aufkommen und wirft viele Fragen auf.

  • Wie erkennt man verdeckte oder weniger verdeckte Suizid-Ankündigungen und wie geht man als Lehrperson, als Eltern oder als Kollege/in verantwortungsbewusst damit um? Welches können erste wirkungsvolle Schritte sein, die man als Adressat setzen kann?
  • Wodurch kann das Risiko minimiert werden, dass junge Menschen für sich keinen Ausweg finden als aus freien Stücken aus dem Leben zu scheiden? Welchen Beitrag kann eine Schulgemeinschaft zur Verkleinerung des Risikos leisten?
  • Soll der Themenbereich „Suizidologie“ im Unterricht, also in der Gruppe zum Inhalt werden? Was muss berücksichtigt werden? Wie kann das Thema sinnvoll aufgegriffen werden?
  • Welche Präventionsmaßnahmen kann eine Schule ergreifen? Wie müssen sie gestaltet sein, damit sie Wirkung zeigen?