13. Ferrariball im Kurhaus

Unter dem Motto „Fairytale – Jetzt schreiben wir unser eigenes Märchen“ feierten die acht Maturaklassen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums, des Landesschwerpunkts Musik und des Kunstgymnasiums mit Fachrichtung Grafik das baldige Ende ihrer Oberschulkarriere.

Der feierlichen Einzug der 142 Maturantinnen und Maturanten unter dem wachsamen Auge der Zeremonienmeisterin Prof. Eva Valtingojer begeisterte und berührte Familien und Freunde. Die Mädchen und Jungen glitzerten und glänzten in ihren Abendroben und verwundert stellten mache Gäste fest, dass wohl aus Jugendlichen strahlende junge Erwachsene geworden waren.

Schließlich begrüßten Annalena und Viktoria der 5. Klasse Kunst im Namen aller die Anwesenden und besonders die Ehrengäste Senatorin Julia Unterberger und Landesrat Arnold Schuler. Eindringlich schilderten die beiden Schülerinnen Weh und Freud der vergangenen fünf Jahre, erinnerten an besondere Momente und bedankten sich schließlich bei den vielen Sponsoren, bei ihren Professorinnen und Professoren und besonders bei Professor Zeno Christanell, der als ruhender Pol die hektische Arbeit des Ballkomitees koordiniert.

Auch Direktor Martin Holzner schloss sich in seiner Eröffnungsrede an die Dankesworte der Schülerinnen an. Bevor er jedoch von einer Schülerin zum Eröffnungswalzer geführt wurde, erinnerte er die vielen Ballgäste daran, dass die Gymnasien Meran nun im 13. Jahr den gemeinsamen Maturaball auch als erfolgreiches pädagogisches Projekt betrachten, bei dem die Schülerinnen und Schüler neben Teamarbeit, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring v.a. auch ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Kreativität unter Beweis stellen können.

Gerade diese Kreativität hatte das Kurhaus mit all seinen prächtigen Sälen und prunkvollen Salons in ein wahrhaftes Märchenland verwandelt, das alle Ballgäste sichtlich genossen. Besonderer Höhepunkt war auch dieses Jahr die Mitternachtseinlage der Musikklasse, die das Motto des Abends zum Ausgang genommen hatte und das Publikum mit einem zauberhaften Potpourri bekannter Filmmelodien begeisterte. Bis in den Morgen wurde zu den Klängen einer Bigband und den Schul- und Lehrerbands getanzt und gefeiert. Alles Walzer – und eine märchenhafte Zukunft! 

Fotogalerie