Vortrag zu den Südtiroler Bombenjahren

Der Vortrag von Sepp Innerhofer war sehr interessant und informationsreich. Der Südtiroler erzählte uns von der Geschichte seines Heimatlandes. Er war Mitbegründer des BAS/Befreiungsausschuss Südtirol und hat viel für die Südtiroler zu seiner Zeit unternommen, damit wir heute in einer autonomen Provinz leben können. Sepp Innerhofer riskierte sein Leben, um für sich selbst und seine Familie ein Leben in Sicherheit und mit einer Zukunft zu erkämpfen. Seine Erzählungen fesselten alle Anwesenden und waren vor allem deshalb interessant, da Sepp Innerhofer Zeitzeuge ist und alles selbst miterlebt hat.

Am Montag, den 30. April, haben wir, die Klasse 5B des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums, einen Vortrag in Form von erlebter Geschichte von Sepp Innerhofer, einem bewundernswerten Kämpfer für Südtirol, gehört. Mit großem Interesse verfolgten wir seine Erzählungen. Sepp Innerhofer sprach über die geschichtlichen und politischen Hintergründe Südtirols und wie er versuchte, auf die Unterdrückung der deutschsprachigen Minderheit Südtirols aufmerksam zu machen und dagegen anzukämpfen. Er musste viel auf sich nehmen, denn er wurde gefolgert, verbrachte 3 Jahre im Gefängnis und bekam erst 35 Jahre nach seiner Freilassung seine Bürgerrechte wieder. Die Spannung blieb bis am Ende bestehen und man lernt den Einsatz dieser Menschen für Südtirol, für das Leben, das wir gerade führen, zu schätzen.

Sepp Innerhofer – Ein Zeitzeuge aus den Südtiroler Bombenjahren berichtet…
Sepp Innerhofer erzählte lebendig und wirkte trotz seines hohen Alters relativ fit. Ich fand auffallend, dass er den ganzen Vortrag lang stand und wie ein offenes Buch von seinen Erfahrungen erzählte. Das war beeindruckend. Jeder, der ihm zuhört, merkt, dass er eine Freude daran hat, jungen Leuten zu erzählen, was vor einiger Zeit in unserem kleinen Ländchen los war.

Der Vortrag von Sepp Innerhofer war sehr kompakt und anschaulich. Er fasste die Geschehnisse kurz, klar und verständlich zusammen. Es war sehr informativ und auch interessant, man bekam einen tiefen Einblick in diese Zeit und ich fand es sehr beeindruckend, dass er in dieser kurzen Zeit die Geschichte so lebendig und informativ wiedergeben konnte.

Die Erzählung von Sepp Innerhofer zu lauschen war eine ausgezeichnete Ergänzung und ein super Abschluss zum Thema „Feuernacht“. In meinen Augen eine großartige Gelegenheit nochmal die Geschichte lebendig vor Augen geführt zu bekommen.

Nachdem wir in der Schule über das Thema Südtirol nach dem Zweiten Weltkrieg und Feuernacht gesprochen haben, war ich wirklich froh, dass Herr Innerhofer nochmals alles aus seiner Sicht erklärt hat. Seine Erzählungen haben einen interessanten Einblick in die Zeit und in die Gedanken der „Widerstandskämpfer“ gegeben.
Egal welche Meinung man am Ende des Vortrages hat, bzw. egal wie man diese Menschen sieht, diese Geschehnisse sind Teil unserer Geschichte.

Ich habe die Geschichte von Sepp Innerhofer sehr interessant gefunden, da uns so die Vergangenheit unseres Landes auf eine berührende und spannende Art und Weise nähergebracht wurde. Alles war leicht verständlich und auch neue, private Erlebnisse, welche man in keinen Büchern findet, wurden uns erzählt.

Sepp Innerhofers selbst erlebte Erzählungen über die Zeit während des Krieges waren sehr spannend und gut nachvollziehbar. Man konnte seinen Geschichten gut folgen, da er mit wenigen Worten viele Emotionen und Gedanken herübergebracht hat.