Schüler/innen lesen in der Bibliothek vor

 

Mehr als 11.000 Vorleseaktionen.

Rekordbeteiligung am 18. November 2011 beim 8. Bundesweiten Vorlesetag von ZEIT, Stiftung Lesen und Deutscher Bahn

Drei Klassen der Gymnasien Meran waren dabei.

 

 

 

Vorlesen ist für Kinder enorm wichtig, es erschließt Inhalte und öffnet den Geist für Fantasie und Kreativität. Es macht sowohl dem Vorleser als auch den Zuhörern Freude. Für kleine Menschen ist es zudem der erste Einstieg in die Literatur.

Ausgehend von diesen Überlegungen, organisierte die Schulbibliothek ein schulstufen- und fächerübergreifendes Leseprojekt mit der Grundschule Albert Schweitzer in Meran.

Die Klassen des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums „Josef Ferrari“ 1. B, 3. A und 3.B bereiteten im Unterricht der Fächer Deutsch, Italienisch und Englisch das gestaltende Lesen verschiedener Kinderbuchtexte vor. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt ; die Schüler/innen schlüpften in die Rollen bekannter und weniger bekannter Kinderbuchfiguren, verkleideten und schminkten sich, zeichneten und malten zu den Texten und verlebendigten Szenen und Figuren.

Die Bibliotheken der beiden Schulen und ein Klassenraum wurden zu atmosphärischen Orten gestaltet, in denen Capuccetto Rosso, der Vampir Picadir, unterschiedliche Tiere des Urwaldes, Karlchen, Franz, Milli, Pippi Langstrumpf, die Olchis, die Valerie, Il Principe e il Pollo, Max und Moritz und andere auftraten.

Das kleine Publikum hörte gespannt zu, lachte, staunte, klatschte und freute sich.

 

Teilnehmende Klassen Gymnasien Meran:

1. B, Prof. Brigitte Siebenförcher (Deutsch): Lesen für zwei 3. Klassen GS

3. A, Prof. Irmgard Kiem und Prof. Adriana Febbrari (Deutsch-Italienisch): Lesen für zwei 4. Klassen GS

3. B, Prof. Claudia Sacchetto und Prof. Irene Zanandrea (Italienisch-Englisch): Lesen für die 5. Klasse GS