Leitbild der Bibliothek

Dieses Leitbild stellt ein dynamisches Rahmenkonzept dar, das im Austausch mit allen Beteiligten laufend weiterentwickelt wird. Es ist die verbindliche Richtschnur für das tägliche Miteinander in der Schulbibliothek.

Dabei orientieren wir uns an den folgenden Leitlinien der IFLA: „Die Schulbibliothek stellt Informationen und Ideen zur Verfügung, die grundlegend für ein erfolgreiches Arbeiten in unserer stetig wachsenden informations- und wissensbasierten Gesellschaft sind. Sie stattet die Schülerinnen mit der Fähigkeit zum lebenslangen Lernen aus und entwickelt ihre Vorstellungskraft“ (IFLA 2000, International Federation of Library Associations).

Umgesetzt werden sollen diese, indem wir, in Zusammenarbeit mit allen am Bildungsprozess Beteiligten,  diejenigen Schlüsselqualifikationen vermitteln, die ein junger Mensch als Voraussetzung für das individuelle und selbst bestimmte Lernen und den verantwortungsbewussten Gebrauch der Informationstechnologien benötigt.

Wir verfügen über die Voraussetzungen, die auch den mit modernen Medien aufgewachsenen Menschen jenen Raum und die Ausstattung bieten, konzentriert allein oder gemeinsam mit anderen zu arbeiten und zu lernen.

Wir ermöglichen Gruppenarbeit, Projektarbeit, Recherche und Präsentation. Dies erfolgt nicht allein anhand von Suchmaschinen, dafür braucht es auch die traditionellen Medien, den Austausch mit anderen, das Gespräch und die Unterstützung durch Lehrerinnen und Bibliothekarin.

Dazu stellen wir vielfältige Angebote zur Verfügung, die Lehrende und Lernende gleichermaßen unterstützen und die Schul- und Unterrichtsentwicklung fördern. Bei der Auswahl der dafür notwendigen Medien stützen wir uns auf ein Bestandskonzept, das die Zielgruppen und die Aufgaben der Schulbibliothek berücksichtigt.

Wir bieten qualifizierte Beratung und Betreuung bei der Nutzung der Medien, sorgen dafür, dass alle ersten Klassen eine auf die Selbsttätigkeit der Schülerinnen basierende Einführung erhalten, unterstützen die Unterrichtsgestaltung und die Durchführung von Projekten, und organisieren Lesungen.

Wir versuchen, vor allem im Zusammenhang mit den offenen Lernformen, immer wieder Freiräume zu schaffen für Muße, Phantasie und Kreativität.

Um dies umsetzen zu können bilden wir uns kontinuierlich weiter und arbeiten mit dem Amt für Bibliotheken und Lesen, mit verschiedenen kulturellen Institutionen, mit Fach- und Ortsbibliotheken, mit Buchhandlungen und mit dem Schulverbund für die Meraner Oberschulen zusammen.

Die didaktische Bedeutung unserer Schulbibliothek und die zu erwartenden zukünftigen Aufgaben (durch Digitalisierung, technische Neuerungen) erfordern eine ständige Weiterentwicklung.

Deshalb streben wir im Bereich Recherchekompetenz die Ausarbeitung einer Unterlage an, die Anleitungen und Hilfen bei der Beschaffung und Verarbeitung von Informationen gibt.

Aufbauend von der ersten bis in die fünfte Klasse möchten wir in Zusammenarbeit mit den Klassenräten den Schülerinnen die Möglichkeit bieten, anhand von fächerübergreifenden Themen diese Kompetenzen in der Bibliothek einzuüben, zu vertiefen und auszubauen. Der Rechercheplan stellt dann eine wesentliche Grundlage für die Ausarbeitung einer Facharbeit in der Abschlussklasse dar.