Gabi Kreslehner begeistert Jugendliche mit ihrer Lesung in der Schulbibliothek

„So verrückt, bitter und schön wie das Leben selbst“, so beschreibt die Stuttgarter Zeitung den Roman Charlottes Traum von Gabi Kreslehner.

Treffender hätte das nicht gesagt werden können, bestätigen auch die begeisterten Schülerinnen und Schüler von 3 zweiten Klassen, die den Roman größtenteils als Klassenlektüre gelesen hatten.

Während die Autorin las, herrschte gespannte Aufmerksamkeit, im anschließenden Gespräch stellten die Jugendlichen sowohl Fragen zum Inhalt als auch zu den Entstehungsbedingungen des Romans.

„Wer hat den Titel verfasst?“, „Woher stammen die Fotos für die Cover“, „Welche Rolle spielt der Lektor für das Endprodukt?“

Bereitwillig und ausführlich gab die Autorin Auskunft und erzählte, dass sie als Deutsch-Lehrerin auch Anregungen für das Schreiben aus den Klassen mitnimmt.

Am Ende der Lesung signierte sie die Klassenlektüren.

 

 

 

 

Wie schrecklich weh die Liebe tun kann, erfährt die 15-jährige Charlotte, als sich ihre Eltern trennen. Der Vater hat eine Neue, Babsi, die auch noch nett ist. Die Mutter tröstet sich mit dem Nachbarn, während sich Charlotte um die kleinen Brüder kümmern darf. Neue Wohnung, neue Schule, neue Ersatzväter Charlotte ist kurz vor dem Ausrasten. Doch dann laufen ihr plötzlich gleich zwei Jungs über den Weg, der Sulzer und der Carlo. Und Charlotte erlebt selbst, dass die Liebe manchmal ganz schön chaotisch und verrückt sein kann. Aber auch wunderschön.

 

 

Darm, Oliver ist 17. Sein Leben ist verpfuscht, verrutscht. Kein Wunder, wenn man Darm heißt. Sein Name ist gewissermaßen Prophezeiung. Aber Jana bringt das Eis zum Schmelzen. Muss ja. Der neue Roman von Gabi Kreslehner ist so bitter und schön wie das Leben selbst.
Darm ist ein Eisklotz und lässt niemanden an sich rankommen, seinen Onkel Kurt nicht und Muskat nicht, mit dem er so oft auf den Wasserwiesen am Fluss sitzt. Auch Jana nicht. Jana liebt Darm. Aber Darm liebt Jana nicht. Darm liebt niemanden. Doch als die Polizisten auftauchen, kommt alles wieder hoch. Was damals, vor mehr als tausend Tagen, passiert ist, als seine Schwester auf tragische Weise verschwand, seine Mutter anfing zu trinken und überhaupt sein ganzes Leben auseinanderfiel. Darm braucht diesen ganzen langen Sommer, bis er endlich reden kann. Doch irgendwann, als Darm mit Jana auf dem Hügel sitzt und der Himmel rot wird, beginnt der Anfang vom Ende. "Vielleicht, dachte er, kann Jana das Wunder vollbringen. Vielleicht ist sie die Prinzessin und ich der Frosch."

 

Eine regennasse Fahrbahn. Einzelne Autos, die vorbeirauschen. Ein grauer Morgen. Als Kommissarin Franza Oberwieser an den Tatort kommt, trifft sie der Anblick der Toten wie ein Schlag. Ein schönes junges Mädchen in einem glitzernden Ballkleid liegt verrenkt am Straßenrand. Franza beginnt Fragen zu stellen und begegnet nur Menschen, die etwas zu verbergen haben. Dunkle Seiten, Abgründe, Lügen. Die Tote kannte sie alle. Musste sie deshalb sterben?

 

 

 

Gabi Kreslehner (Oberösterreich) ist Diplompädagogin und arbeitet als Lehrerin für Deutsch, Technisches Werken und Bildnerische Erziehung an der Hauptschule Ottensheim. Sie schreibt Bücher für Jugendliche und Erwachsene und schon im Alter von 20 Jahren gewann sie einen Lyrikpreis.
Weitere Informationen unter http://de.wikipedia.org/wiki/Gabi_Kreslehner